Portugal ist offen - Vertrauen & Transparenz

Portugal ist offen und bereit, wieder ausländische Touristen zu empfangen. Gegenwärtig entwickelt sich die Situation im Land sehr positiv, sodass in den weitesten Teilen des Landes ab dem 1. Juli die Einschränkungen für die Bevölkerung auf ein Minimum reduziert werden.

Seit der Einführung der ersten Lockerungsphase Anfang Mai hat das Land in Bezug auf die folgenden Punkte erhebliche Verbesserungen erzielt:
▪ Anzahl der Krankenhausaufenthalte: -50% (von 968 auf jetzt 436);
▪ Behandlung auf Intensivstationen: -70% (172 gegenüber 67 bei einer Kapazität von mehr als 700 Betten auf Intensivstationen im gesamten Land);
▪ Zahl der Todesopfer: -70% (von durchschnittlich 15-20 täglich auf aktuell etwa ein Drittel dieses Wertes (3,57 bei Betrachtung des Durchschnitts der letzten sieben Tage);
▪ Anzahl der aktiven Fälle: -50% (von 24.065 auf aktuell etwa die Hälfte, d.h. 12.484).Diese positive Entwicklung ermöglicht es fast dem ganzen Land, vom Ausnahmezustand nunmehr in den Alarmzustand zu wechseln.Aufgrund der Kontrollen und verstärkten Tests (Portugal rangiert bei der Anzahl der Tests an sechster Stelle in Europa und hat bereits mehr als 1,1 Millionen Tests durchgeführt, was über 10% der Bevölkerung entspricht) wurde es kürzlich für notwendig erklärt, für einige Gebiete am Stadtrand von Lissabon verschiedene Sicherheitsmaßnahmen einzuführen, die die Schließung bestimmter Geschäfte um 20 Uhr und das Verbot von Versammlungen mit mehr als 10 Personen umfassen. Hotels, Restaurants, Supermärkte und Einkaufszentren, Gesundheitsdienste, Tankstellen und Sportanlagen behalten jedoch ihre normalen Öffnungszeiten bei. Dasselbe gilt für alle Museen, Kultureinrichtungen etc.

Die Bewegungsfreiheit von Einwohnern oder Touristen ist nicht eingeschränkt, alle Verkehrsmittel sind ausnahmslos in Betrieb und es gibt keine Sperrung oder Quarantäne in Lissabon.Die Anwendung dieser Regeln ist Teil der Maßnahmen und Verfahren, die Portugal seit Beginn der Krise ergriffen hat und die es ermöglichten, das Fortschreiten der Pandemie in vorbildlicher Weise zu kontrollieren.

Diese Maßnahmen ermöglichen es auch, dass alle touristischen und kulturellen Einrichtungen offen und voll funktionsfähig sind, was all denjenigen die nötige Sicherheit bietet, die die Region Lissabon und das Land besuchen möchten.Die anderen Haupttouristenattraktionen des Landes (Algarve, Madeira, Porto und Nord-Portugal) setzen ihren Weg des kontinuierlichen Rückgangs der Fälle fort, während auch alle weiteren Regionen (Azoren, Alentejo, Centro de Portugal) anhaltend und zunehmend von portugiesischen und ausländischen Touristen nachgefragt werden. Portugal ist das drittsicherste Land der Welt und die gesamte Branche, von den Unternehmen und privaten Betreibern bis hin zu den verschiedenen Akteuren des öffentlichen Sektors, ist darauf vorbereitet, dass die Wiederaufnahme der touristischen Tätigkeit unter Einhaltung aller Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen bei den Besuchern und Touristen maximales Vertrauen schaffen kann.

Die Schaffung des „Clean & Safe“-Siegels war hierbei entscheidend. Die Initiative, die bereits mehr als 17.000 freiwillige Beitritte verschiedener Unternehmen und Aktivitäten der Tourismusbranche (sowie anderer Akteure, die direkt oder indirekt mit der Branche verbunden sind) zählt, wird jeden Tag über ihre digitale Plattform – portugalcleanandsafe.com – ausgebaut. Die Seite ist in zwei Sprachen (Portugiesisch und Englisch) verfügbar und bietet Informationen über alle teilnehmenden Einrichtungen, so dass die Touristen selbst die Unternehmen in Bezug auf die Einhaltung der sanitären Bestimmungen beurteilen können.

Auch die notwendige Ausbildung für die Umsetzung der zu gewährleistenden Maßnahmen wurde den Unternehmen zur Verfügung gestellt und es konnten bereits mehr als 20.000 Personen ausgebildet werden. Die Bedeutung dieses Projekts für die Wiederbelebung aller touristischen Aktivitäten führte dazu, dass Portugal von der WTO (Welttourismusorganisation) eingeladen wurde, auf der internationalen Konferenz der Organisation die guten Praktiken der Branche in dieser Phase vorzustellen, und trug entscheidend dazu bei, dass das Reiseziel Portugal selbst vom WTTC (World Travel & Tourism Council) als erstes in Europa mit dem "Safe Travels"-Siegel ausgezeichnet wurde. Auch die Tatsache, dass Portugal als Land für die Endrunde der Champions League ausgewählt wurde, ist bereits eine große Demonstration des internationalen Vertrauens in das Reiseziel.Die Wiederaufnahme der Fluglinien zwischen Portugal und verschiedenen europäischen Destinationen erfolgt schrittweise.

Kurzfristig wird eine Wiederherstellung von 45% der Flugrouten im Juli und etwa 60% im August erwartet. Gleichzeitig sind alle Einrichtungen, Anbieter und Unternehmen der Branche offen und bereit, wieder Besucher und Touristen aus dem In- und Ausland zu empfangen.Portugal, das beste Reiseziel der Welt, bleibt weiterhin authentisch, vielfältig, attraktiv, gastfreundlich und sicher. Es hält an seinem Ziel und seiner Verpflichtung fest, seine Gäste herzlich zu empfangen, Unterschiede zu respektieren und, heute mehr denn je zuvor, allen zu garantieren, dass sie sicher und voller Vertrauen durch das Land reisen können.

Alle nützlichen Informationen über das Reiseziel finden sich auf VisitPortugal.com, einer Plattform, die ständig aktualisiert wird und Tipps sowie Hinweise zum Reisen und über den Tourismus in Portugal bietet.Über Turismo de Portugal: Turismo de Portugal, I.P., untersteht dem Ministerium für Wirtschaft und Digitalisierung und ist verantwortlich für die Förderung, Aufwertung und nachhaltige Entwicklung des Tourismus; durch die Bündelung der institutionellen Kompetenzen fallen somit sämtliche Maßnahmen zur Ankurbelung des Tourismus, und zwar sowohl auf der Angebots- als auch auf der Nachfrageseite, in den Zuständigkeitsbereich einer einzigen Behörde. Die nationale Tourismusbehörde Turismo de Portugal arbeitet eng mit anderen öffentlichen Einrichtungen und Wirtschaftsakteuren im In- und Ausland zusammen und hat zum Ziel, den Tourismus als eine der Wachstumssäulen der portugiesischen Wirtschaft zu stärken. Info: turismodeportugal.pt

 

Bildnachweis: Francisco Almeida Dias


Das Warten hat ein Ende: Willkommen in Italien!

Dass Italien zu den beliebtesten Reiseländern überhaupt gehört, bestätigen die Suchanfragen im Netz: Ende Mai wurde die Kombination „Italien“ in Verbindung mit „Reise“ oder „Urlaub“ 753.700 Mal eingegeben, davon 50.000 Suchanfragen im Internet und 703.700 Kommentare in Social Media mit 207 Millionen Interaktionen.

Nach Aufhebung der Reisebeschränkungen und der Reisewarnung können die Reiseträume nun endlich in die Tat umgesetzt werden!

Ob mit dem Auto, der Bahn, dem Bus oder dem Flugzeug: die Anreise aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ist ab Mitte Juni wieder ohne Einschränkungen möglich.

Italien freut sich auf seine Gäste. Traumhafte Strände – 8.000 km Küste an drei Meeren sprechen für sich – laden zum Baden und Surfen ein, die Berge der Alpen und des Apennin mit ihren malerischen Dörfern sowie 25 Nationalparks sind bereit für Wanderer, im Ristorante nebenan gibt es leckere Pasta und frischen Fisch, nicht zu vergessen der Doppio Espresso zwischendurch.

Mailand, Venedig, Florenz, Rom und alle anderen Kultur-Metropolen haben ihre Museen und Ausstellungen wieder geöffnet und erwarten interessierte Kunstliebhaber. Mit 55 UNESCO-Welterbestätten ist Italien führend in der Welt. Und Parma grüßt als italienische Kulturhauptstadt in diesem und im nächsten Jahr ganz herzlich alle Besucher mit einem abwechslungsreichen Programm.

Zwei Highlights dürfen Sie nicht versäumen:
Das 500. Todesjahr Raffaels und der 100. Geburtstag des unvergleichlichen Federico Fellini werden mit vielen Ausstellungen und Events gewürdigt.

Damit der Urlaub entspannt und sicher für alle verläuft, gibt es natürlich die offiziellen Vorsichtsmaßnahmen und Vorschriften zum Schutz ALLER: Italiens Gastgeber wollen, dass Urlauber sich wohlfühlen und ihre Zeit genießen, wo auch immer sie sich erholen und entspannen. Welche Regeln dazu beitragen, erfahren Sie hier: Endlich Italien

Willkommen bei Freunden – Italien erwartet Sie!

Mehr Informationen unter: http://www.italia.it/de/nuetzliche-infos/richtlinien-fuer-die-wiedereroeffnung-von-wirtschafts-und-produktionsbetrieben.html

 


„Vorarlberger Kulturpicknick“ – neues Eventformat für den Sommer 2020

Bodensee-Vorarlberg Tourismus lanciert Corona-gerechtes Kulturformat für Veranstalter und geht mit drei eigenen Picknicks an den Start

Bregenz, 18. Juli 2020 – Mit dem „Vorarlberger Kulturpicknick“ schafft Bodensee-Vorarlberg Tourismus ein neues Format für Freiluftveranstaltungen, das Corona-Auflagen berücksichtigt. Gemeinsam mit Vorarlberg Tourismus und der Plattform Kultur & Tourismus bietet das Unternehmen ein Gesamtpaket, das lokale Veranstalter übernehmen können. Dazu gehören Picknickdecken von David Fussenegger Textil, Dornbirn, Proviant von Dietrich Kostbarkeiten, Lauterach, und die neue „Events Vorarlberg App“ zur Anmeldung und Kommunikation mit Besuchern. Bodensee-Vorarlberg selbst veranstaltet im Juli und August insgesamt drei Kulturpicknicks. Weitere sind bereits fixiert oder in Planung.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, wurden seit Mitte März praktisch alle Publikumsveranstaltungen abgesagt – „ein schwerer Schlag sowohl für die heimischen Kulturschaffenden als auch für die Tourismusbranche“, sagt Urs Treuthardt, Geschäftsführer von Bodensee-Vorarlberg Tourismus beim Pressegespräch am Donnerstag im Hotel Schwärzer in Bregenz. Ein Sommer ohne Kulturveranstaltungen sei für ihn jedoch kaum vorstellbar gewesen. Deshalb initiierte er das neue Veranstaltungsformat „Vorarlberger Kulturpicknick“.

Die „Vorarlberger Kulturpicknicks“ sollen Künstlerinnen und Künstlern aus dem Bodenseeraum eine Bühne geben und Tourismusbetrieben oder Veranstaltern die Möglichkeit, Einheimischen und Gästen ein Kulturprogramm anzubieten. Sie finden von Juli bis Anfang September landesweit statt und sind für bis zu 50 Gäste konzipiert.

Dazu hat die Destinationsorganisation Bodensee-Vorarlberg Tourismus gemeinsam mit Vorarlberg Tourismus und der Plattform Kultur & Tourismus ein Veranstaltungsformat konzipiert. Es enthält eine Checkliste zur Einhaltung der Corona-Bestimmungen, eine Picknickdecke, Proviant und die neue „Events Vorarlberg App“. Veranstalter und Gastgeber können das Paket oder Teile davon für eigene Kulturveranstaltungen übernehmen.

Theater, Konzerte, Lesungen
Bodensee-Vorarlberg Tourismus geht mit drei eigenen Kulturpicknicks in den Sommer: Am 11. Juli bringt die Theatergruppe Café Fuerte „Die Wand“ in St. Arbogast zur Aufführung, Stereo Ida laden am 23. Juli im Hotel Schönblick, Eichenberg, zum „acoustic sunset“ und am 13. August gibt es ein „Konzert für Grille, Streicher und Publikum“ in der Riedwiese beim Gutshof Heidensand, Lustenau.

Zwei Vorarlberger Kulturpicknicks veranstaltet die literaturaffine Gastgeberin Susanne Denk vom Hotel Schwärzler in Bregenz: Die Journalistin und Autorin Lisbeth Bischoff gibt am 12. Juli zur „tea time“ Einblicke ins royale Leben, Autorin Monika Helfer liest am 30. August aus ihrem Roman „Die Bagage“. Ebenfalls fixiert ist ein Picknick mit Führung durch die aktuelle Ausstellung in Hohenems: Das „Altems Kulturpicknick mit Frühstück by Vorkoster Hohenems“ wird am 5. Juli in der Burgruine Altems durchgeführt. Und am 17. Juli veranstaltet Haubenkoch Wolfgang Mätzler ein „Musikalisches Kulturpicknick mit PHILIPP LINGG’dIN“ in der Schtûbat in Andelsbuch. Gespräche mit Gastgebern, Urlaubsregionen und Städten über weitere Picknicks laufen.

Kleiner feiner Kultursommer
„Mit den Vorarlberger Kulturpicknicks wollen wir Einheimischen und – nachdem die Grenzen wieder offen sind – auch unseren Gästen einen kleinen, feinen Kultursommer ermöglichen. Gleichzeitig stärken wir die Zusammenarbeit zwischen Kultur und Tourismus“, betont Treuthardt. Bei der Konzeption wurde streng auf die Einhaltung der Corona-Bestimmungen geachtet. „So verringern wir die Hürde und das Risiko für kleine Veranstalter und Gastgeber selbst ein Kulturpicknick auf die Beine zu stellen.“

Vorarlberger Innovation
Gemeinsam mit den Partnern Vorarlberg Tourismus, der Plattform Kultur & Tourismus, Ländle Qualitätsprodukte Marketing und David Fussenegger Textil, sei es gelungen, „der Krise auf Vorarlberger Art zu begegnen: innovativ, regional und hochwertig“, so Treuthardt. Alle Bestandteile des neuen Eventformats sind heimischer Herkunft: Die Decken von David Fussenegger Textil sind mit Witz gestaltet sowie größengenormt, um den erforderlichen Mindestabstand sicherzustellen. Der Proviant besteht aus Apfelringen, Tortilla Chips und einem Apfel-Birne-Spritz von Dietrich Kostbarkeiten – eingepackt in ein Tuch von David Fussenegger.

Sicherer Kulturgenuss
Die „Events Vorarlberg App“ hat Bodensee-Vorarlberg Tourismus entwickelt und ist gleich mehrfach nützlich: Sie enthält alle Informationen zu den Veranstaltungen, ermöglicht den Ticketkauf, die Buchung von Picknickdecken und -proviant sowie die Kommunikation mit Besuchern. Sie erhalten Informationen aufs Smartphone, etwa wenn eine Veranstaltung kurzfristig wegen Regens abgesagt werden muss. Eingebunden sind auch die Sozialen Kanäle.

Zudem ermöglicht die App alle Bestimmungen einzuhalten: Dank der Registrierung wird die maximale Teilnehmerzahl nicht überschritten. Sollte trotz aller Vorsichtsmaßnahmen eine Infektion auftreten, können die Teilnehmer informiert werden. Die Infektionskette ist nachvollziehbar und kann sofort unterbrochen werden.

Die Events Vorarlberg App ist als Gratis-Download verfügbar und kommt künftig auch bei Messen, Kongressen, Sport- und Kultur-Events zum Einsatz. Sie ist eine Weiterentwicklung der erfolgreichen „Weltgymnaestrada 2019 App“ und bietet Veranstaltern in Vorarlberg künftig eine umfassende Kommunikationsplattform.

Starkes Netzwerk
Für Tourismusdirektor Christian Schützinger sind die „Vorarlberger Kulturpicknicks“ ein Beweis für das starke Netzwerk: „Alle Akteure – Vorarlberg Tourismus, die Destinationsorganisationen wie Bodensee-Vorarlberg Tourismus, Gastbetriebe und Kulturschaffende – arbeiten seit Jahren eng zusammen, um vielfältige Angebote für unsere Gäste zu entwickeln. Nun hat sich gezeigt, dass wir auch in Krisenzeiten auf die guten Beziehungen zählen können und es schaffen, zügig neue Ideen zu kreieren und gemeinsam umzusetzen.“

Schützinger initiierte gemeinsam mit Winfried Nussbaummüller von der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg die Plattform Kultur & Tourismus, die seit 13 Jahren die Zusammenarbeit der Branchen fördert und zahlreiche Projekte hervorgebracht hat. Aufgrund der Corona-Krise setzen die Verantwortlichen der Plattform ihren Fokus neu. Mit „KulturImJetzt“ unterstützt sie  Kooperations-Veranstaltungen von Kulturschaffenden und TouristikerInnen unter Berücksichtigung der Corona-Bestimmungen.

Am Programm „Gastgeben auf Vorarlberger Art“, das Vorarlberg Tourismus koordiniert, nehmen mittlerweile über 80 Gastbetriebe teil, um bei verschiedenen Lernformaten voneinander zu profitieren – auch das Hotel Schwärzler und die Schtûbat. „Der gute Kontakt untereinander macht produktiv und zeigt, dass Tourismus ein Lebensraumthema und direkt mit Kulturschaffenden sowie landwirtschaftlichen und Wirtschaftsbetrieben verbunden ist“, betont Schützinger.

Kultur ist systemrelevant
Isabella Natter-Spets hat die drei Eigenveranstaltungen für Bodensee-Vorarlberg Tourismus auf die Beine gestellt. Der Kuratorin der Plattform Kultur & Tourismus ist es wichtig, „dass wir Veranstaltungen anbieten, auf denen die Menschen sich sicher fühlen. Nur so können sie unbeschwert in Austausch kommen, Gast sein und sich mit den Inhalten auseinandersetzen. Kunst- und Kulturschaffende laden dazu ein, über den Tellerrand zu schauen und Dinge weiterzudenken. Sie und die Gastgeber schaffen Begegnung und sind deshalb absolut systemrelevant“, unterstreicht Natter-Spets.

Gastgeber als Veranstalter
Ein Ticketkontingent für jedes Vorarlberger Kulturpicknick steht jeweils für Gäste der Vorarlberger Hotellerie zur Verfügung. Dies bietet auch Gastgeberin Susanne Denk im Hotel Schwärzler in Bregenz, die zwei Picknicks in ihr kulturelles Sommerprogramm aufgenommen hat.

„Während der Bregenzer Festspiele ist unser Haus normalerweise mit Stammgästen vollbelegt. Nachdem wir im März alle persönlich kontaktiert hatten, hat knapp die Hälfte für diesen Sommer gebucht. Die meisten bleiben sogar länger. Ihnen wollen wir natürlich auch heuer ein kulturelles Erlebnis bieten“, erzählt Denk, die seit Jahren regelmäßig Literaturabende und Konzerte im Haus veranstaltet. „Gast und Gastgeber profitieren von der Qualität der heimischen Künstler und umgekehrt – diesen Sommer mehr denn je“, ist die kulturaffine Hotelchefin überzeugt.

Infos unter der Events Vorarlberg App und www.kulturimjetzt.at

Bildnachweis: Copyright: Katrin Preuss - Vorarlberg Tourismus

Factbox „Vorarlberger Kulturpicknick“
Initiator: Bodensee-Vorarlberg Tourismus GmbH
Partner: Vorarlberg Tourismus, Plattform Kultur & Tourismus
Dauer: Juli bis September 2020
Events App Vorarlberg: im Apple Store und Google Play Store zum Download, mit Programmdetails, Tickets, Registrierung, Kommunikation, Live-Streams, Online Shop für Decken und Proviant
Infos unter der Events Vorarlberg App und www.kulturimjetzt.at